BauWatch sichert die Robben der Seehundstation Friedrichskoog

Seehund der Seehundstation Friedrichskoog

Zum Jahresbeginn steht BauWatch ein ganz besonderes Projekt bevor: Wir unterstützen die Seehundstation Friedrichskoog mit einem Überwachungsturm, den wir für den Bau eines neuen Beckens kostenlos zur Verfügung stellen. Die Seehundstation wird durch einen gemeinnützigen Verein unterhalten, der sich seit über 30 Jahren für die Pflege, Aufzucht und Auswilderung von Robben einsetzt. Auf einem rund 30 qm großen Areal entsteht ein spezielles Becken zur Separierung von Tieren aus der Dauertierhaltung, etwa wenn diese erkrankt sind und von den gesunden Seehunden getrennt werden müssen. Zum ersten Mal achtet BauWatch hier aber nicht nur auf unerwünschte Eindringlinge von außen, sondern behält auch die Tiere selbst im Auge – die unternehmen nämlich gerne mal einen Ausbruchsversuch, denn die sie sind sehr neugierig und aktiv.

Diebstahl, Vandalismus und Erkundungstouren

Für den Projektleiter Sebastian Dietz kam der Hinweis auf die umtriebigen Seehunde überraschend. „In der Regel rufen wir bei unerwünschten Bewegungen auf dem Gelände einen Sicherheitsdienst oder die Polizei an“, erklärt der Sicherheitsexperte lächelnd. „In diesem Fall geht es aber nicht nur um Diebstahlschutz und die Verhütung von Vandalismus, sondern ebenso um mögliche Erkundungstouren der Tiere.“ Das Thema Robbensicherung ist für den BauWatch-Mann neu; für Tanja Rosenberger von der Seehundstation Friedrichskoog hingegen ist die nächtliche Überwachung der Tiere eine willkommene Unterstützung. „Seehunde sind sehr neugierige und erfinderische Tiere. Sie suchen und finden Wege, an die wir nicht einmal denken“, erklärt die Biologin und Leiterin der Station. Bisher hat es aber zum Glück noch kein Tier viel weiter als aus seinem Becken geschafft.

Die Überwachung der Seehundstation führt BauWatch mit einen Videoturm des Typs BauWatch Greenlight durch, allerdings ohne die typisch grünen Scheinwerfer. Um die Ruhe der Tiere nicht zu stören, kommt eine Wärmebildkamera zum Einsatz, die auch bei Nacht zuverlässige Bilder vom gesicherten Bereich liefert. Dringen unbefugte Personen ein oder versucht ein Seehund in den Baustellenbereich zu robben, sendet die Kamera sofort ein Signal an die 24 Stunden besetzte BauWatch-Zentrale. Von hier aus rufen unsere Sicherheitsmitarbeiter bei Bedarf die Polizei – oder melden sich bei der Seehundstation, damit die Robbe sicher wieder in ihren Bereich geführt werden kann.