Angebot anfordern

BauWatch zeigt’s der Polizei

Die Polizei lässt sich das BauWatch-System erklären

Die Abteilung Prävention der Polizeidirektion Brandenburg berät Bürgerinnen und Bürger zum Thema Sicherheit. Ob Baustellen geschützt werden sollen, sich einsam gelegene Bauernhöfe absichern wollen oder größere Veranstaltungen schutzbedürftig sind: Die Polizei ist hier präventiver Freund und Helfer.

Da BauWatch der Profi auf dem Gebiet der Gelände- und Objektsicherung ist, erbat sich die Präventionsabteilung der Polizei nun eine Vorführung der Möglichkeiten, die eine mobile Videoüberwachung mit sich bringt.

Ein LKW voll BauWatch-Überwachungstprme für die Polizei Brandenburg

Live-Täteransprache erfolgreich getestet

Ein vierköpfiges BauWatch-Team, bestehend aus Fahrer, Servicetechniker, Vertriebsaußendienstler sowie dem Vertriebsleiter Deutschland fanden sich dafür heute in der Polizeiinspektion Elbe-Elster ein. Der mitgeführte LKW transportierte das gesamte BauWatch-Produktportfolio, um bei der anschließenden Live-Vorführung zu demonstrieren, wie die mobile Videoüberwachung durch BauWatch funktioniert. Ein Überwachungsturm wurde abgeladen, aufgestellt, der Überwachungsbereich eingestellt und mit der Leitstelle in Ratingen koordiniert sodass nach dem Überwachungsstart die eindringende Person eindrucksvoll per Live-Ansprache aus dem Turmlautsprecher “vertrieben” werden konnte.

Live-Präsentation bei der Polizei

Nach der dreiviertelstündigen Demonstration der mitgebrachten Überwachungssysteme fanden sich Polizisten und die BauWatchdelegation zu einem Gruppenbild zusammen: Der Startschuss, gemeinsam für mehr Sicherheit zu sorgen, ist gegeben.

Nicht nur die Außentemperaturen brodelten beim Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting 2019

Bei weit über 30°C Außentemperatur kämpften Deutschlands beste Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen am 29./30. Juni um Startplätze für die Weltmeisterschaften in Doha (Katar; 28.09. – 06.10.2019). Das international besetzte Meeting zeigte, wie jedes Jahr, Weltklasse-Leistungen. Das durch bestgelaunte Zuschauer voll besetzte Stadion Ratingen, brodelte, während die Spitzensportler zu Höchstleistungen angefeuert wurden.

Dieses beeindruckende Event, das in der Nachbarschaft der deutschen BauWatch-Firmenzentrale stattfand, konnte sogar im TV verfolgt werden. Die ARD berichtete rund 90 Minuten über das zweitägige Mehrkampf-Meeting Ratingen, bei dem so intensiv um die WM-Startplätze gekämpft wurde.

Bild des Videos für die Verlinkung zur Sportschau.

Da BauWatch nicht nur Baustellen schützt, konnte sich auch hier die mobile Videoüberwachung bewähren: Das über mehrere Tage vor Ort verbleibende Equipment von Veranstalter und Fernsehcrew galt es zu schützen – da haben wir natürlich gern unsere Dienste angeboten.

BauWatch bewacht Equipment beim Mehrkampf-Meeting in Ratingen

Begeistert von den zu erwartenden sportlichen Spitzenleistungen in nächster Nähe, unterstützte BauWatch darüber hinaus das Event auch finanziell. Als Sponsor durften wir zudem bei einer ausgewählten Disziplin die Siegerehrung durchführen: Die Damen, die sich über 100 Meter über jede Hürde hinwegsetzten, gefielen uns dabei besonders gut. Die 100 Meter entsprechen der Reichweite unserer GreenLight-Überwachungstürme und liegen uns somit nahezu im Blut – das Meistern von Hürden natürlich auch. Unser Servicekoordinator Sascha Staginski, selber ambitionierter Läufer (und Marathoni), freute sich, den Damen auf dem Siegertreppchen einen persönlichen Glückwunsch aussprechen zu dürfen. Die Siegerin über 100 m Hürden durfte bereits zum siebten Mal ganz oben stehen: Verena Preiner aus Österreich war in Ratingen erneut die Schnellste.

Mehrkampf Meeting in Ratingen - Leichtathletik

Nächstes Jahr ist BauWatch mit Sicherheit wieder dabei!

BauWatch zieht Lost Placern den Stecker

Lost Place

Riesige, verlassene Bauwerke voller dunkler Gänge und unerwarteter Funde – wie moderne Ruinen zeugen aufgegebene Industriekomplexe in ihrem Inneren häufig noch von der jüngst vergangenen Betriebsamkeit. Als nicht erhaltenswürdig dem Verfall überlassen, finden sich in den stillen Gebäuden hinter jeder Ecke alltägliche und ungewöhnliche Hinterlassenschaften.

Die „Lost Places“ sind eine Verlockung für viele Hobbyentdecker, die die verlassene Industrie- und Betriebsgelände oft im Schutz der Dunkelheit mit Taschenlampen und Smartphone ausgerüstet nach ungewöhnlichen Fundstücken durchforschen. Abenteuerlustig überwinden sie Zäune, verschlossene Türen und veraltete Alarmsysteme. Was für die urbanen Glücksritter, die sich selbst „Lost Placer“ nennen, den ultimativen Nervenkitzel bedeutet, ist für den Eigentümer des Leerstands jedoch unerfreulich.

Die ungenutzten Gelände und Gebäude sind oft nämlich baufällig oder bergen andere Verletzungsgefahren, die für die nichts ahnenden Eindringlinge ein ernstzunehmendes Gesundheitsrisiko bedeuten. Zudem können die ungebetenen „Entdecker“ unbeabsichtigt Feuer auslösen, wenn stillgelegte, beschädigte oder überalterte Geräte versuchsweise in Betrieb genommen werden. Kommt es zu einem Unfall, haftet im schlimmsten Fall der Gebäudeeigner. Deshalb schützt der Überwachungsservice vom BauWatch leerstehende Objekte präventiv vor unbefugten Eindringlingen und vertreibt sie vom Gelände, bevor es zu einem Schadensfall kommt.

Lückenlose Objektüberwachung: Stecker ziehen zwecklos.

Im Internet kursieren Videos von Lost Placern, die ihre oft nächtlichen Aktivitäten gerne mit dem Smartphone dokumentieren. Dabei filmen sie auch, wie sie auf BauWatch-Kameras treffen – und von dem Versuch auf das Gelände zu kommen ablassen. Der Grund: An der Manipulation der robusten und mehrfach gesicherten Videoüberwachungssysteme scheitern Lost Placer. Video „Der Feind eines jeden Lost Placers: BauWatch“: https://youtu.be/mXRYNj-epkE?t=270

Legt jemand unerlaubt Hand an unsere hochmodernen Videoüberwachungssysteme, bemerken wir das. Handelt es sich nicht nur um einen kurzzeitigen Stromausfall, geht in unserer permanent besetzten Leitstelle ein Alarmsignal ein, das den Manipulationsversuch meldet. Unsere erfahrenen Sicherheitsmitarbeiter greifen umgehend auf die Kameras und die integrierten Lautsprecher zu. Wir verwarnen die Eindringlinge unmissverständlich und teilen mit, dass sie gefilmt werden und die Polizei bereits auf dem Weg ist.

Lost Placer an einem leerstehenden Gebäude

Auch wenn Lost Placer durch die Manipulation keinen bewussten Einbruch oder Diebstahl decken wollen: Sabotage ist Sachbeschädigung und wird zur Anzeige gebracht!

Leerstände und aufgegebene Liegenschaften sichern.

Mit unseren mobilen Videoüberwachungssystemen sichern wir riesige Areale gegen Eindringlinge. Die Spezialkameras von BauWatch sind robust und für den dauerhaften Einsatz unter freiem Himmel gerüstet. Ihre widerstandsfähige Konstruktion schützt die empfindliche Videotechnik und Komponentensensorik. Anhand von Pixelverschiebungen erkennt das BauWatch-System jede auffällige Bewegung innerhalb des Detektionsbereiches. Die intelligente Software ist auf der Basis unserer jahrelangen Erfahrung in der Videoüberwachung so weit entwickelt, dass falsche Alarme nahezu ausgeschlossen sind.

Wird ein Alarm von einer streunenden Katze ausgelöst, sehen unsere erfahrenen Mitarbeiter in der Leitstelle dies am Monitor: Unserer Kameras bieten detailreiche, hochauflösende Echtzeit-Bilder vom Kamerastandort, und das zu jeder Tageszeit und bei schwankenden Lichtverhältnissen. Auf diese Weise bieten wir bestmöglichen Objektschutz für jeden Lost Place und umgehen aufwändige und kostspielige Fehlalarme.

Die DFB-Meisterfeier 2019 – sicherheitshalber mit BauWatch

Am gestrigen Sonntag, den 26. Mai 2019, wurde traditionell auf dem Münchener Marienplatz der DFB-Pokalsieger gefeiert: Bayern München ließ sich auf dem Balkon des Rathauses von knapp 15.000 Fans feiern – und BauWatch war dabei.

 

Die Sicherheitsauflagen zu einer solchen Veranstaltung sind natürlich sehr streng. Auf dem gesamten Marienplatz sind hunderte Sicherheitskräfte unterwegs um Ausschreitungen oder Ähnliches zu verhindern. Das Sicherheitspersonal kann allerdings nicht überall gleichzeitig sein: BauWatch wurde daher angefragt, ob es möglich wäre, die Hauptzugangswege zum Marienplatz samt U-Bahn-Station durch mobile Videotechnik unterstützend zu überwachen. Die Bilder sollten in eine nahegelegene Sicherheitszentrale übertragen werden, in der Bildschirmplätze zur Verfügung standen, die durch geschulte Sicherheitsmitarbeiter betreut wurden.

BauWatch-Videoüberwachungstum in München

BauWatch-Bildübertragung in Echtzeit

Über die Live-View-Schnittstelle war es problemlos möglich mittels vier BauWatch-Kameratürmen die Sicherheitskräfte sinnvoll zu unterstützen. Rosenstraße, Kaufingerstraße, Weinstraße, Burgstraße und U-Bahn-Station waren somit permanent im Blick.

Liebe-Bilder in der Sicherheitszentrale auf dem Bildschirm

Die BauWatch-Systeme wurden zum Aufbau Samstagnacht (nach Sperrung des Areals) angeliefert und installiert. Sowohl vor Ort, als auch in der Leitstelle in Ratingen sorgten Sicherheitsfachkräfte dann ab Sonntagmorgen um 5 Uhr dafür, das die Systeme ordnungsgemäß funktionierten. Die Bilder der Überwachungstürme wurden in Echtzeit an die Sicherheitszentrale gesendet. Während der gesamten Veranstaltung am Sonntag war ein fachkundiger Bauwatch-Mitarbeiter zur Unterstützung der lokalen Sicherheitskräfte vor Ort, um sicherzustellen, dass die Überwachung ordnungsgemäß funktioniert.

24 Stunden rundum-Sicherheit bei der DFB-Pokalfeier

Bevor am Montag der Alltag auf dem Marienplatz wieder einkehrte, war von Überwachungstechnik nichts mehr zu sehen: BauWatch holte alle Videoüberwachungssysteme noch in der Nacht von Sonntag auf Montag wieder ab.

Sowohl der Oberbürgermeister also auch der Polizeipräsident sowie der Sicherheitschef zeigten sich äußerst zufrieden mit dem gesamten Projektablauf. BauWatch schützt eben nicht nur die Baustelle!

Erweitertes Portfolio: Hillson kommt in die BauWatch-Familie

BouWatch übernimmt Hillson

Zum 15. Mai 2019 hat BouWatch das niederländische Unternehmen Hillson übernommen. Hillson gehört zu den fortschrittlichsten Sicherheitsdienstleistern in den Niederlanden und ergänzt das BauWatch-Angebot in den Benelux-Ländern und Deutschland zukünftig um weitere Leistungen, vor allem mit Lösungen in der semi-permanenten Videoüberwachung und Zutrittskontrolle – Sicherheitsthemen, die eng verzahnt sind mit der Baustellenüberwachung und Objektsicherung.

Beide Unternehmen bündeln ihre Kompetenzen, sodass die jeweiligen Kundengruppen von einem breiteren und umfassenderen Überwachungsservice profitieren. So stehen Hillson-Kunden bald auch die permanent besetzten BauWatch-Leitstellen für eine noch schnellere und zuverlässigere Alarmverarbeitung zur Verfügung. Die Leitstellen sind mit über 40 professionellen BauWatch-Sicherheitsexperten optimal auf die Überwachung elektronischer Zutrittskontrollen eingerichtet. Zudem bietet BauWatch eine eigene Analysesoftware und Wartungsplattform, dank der Videoüberwachungssysteme besonders störungs- und unterbrechungsfrei arbeiten.

Durch den Zusammenschluss erweitert sich aber nicht nur das Angebot an Überwachungslösungen, Zutrittskontrollen und Sicherheitsdienstleistung beider Anbieter; auch in Bezug auf die jeweiligen Kunden werden sich beide Sicherheitsprofis zukünftig ergänzen und adressieren gemeinsam eine breitere Zielgruppe.

Dabei wird das Profil von Hillson gewahrt: Wie bisher, wird das Tagesgeschäft des Unternehmens von Alphen aan den Rijn aus geleitet, Geschäftsführer bleiben Matthijs Vrisekoop und Pim Rijlaarsdam.

Neue BauWatch-Zweigstelle in Schkeuditz bei Leipzig

BauWatch Zweigstelle Schkeuditz bei Leipzig

Neue BauWatch-Zweigstelle in Schkeuditz bei Leipzig für noch schnelleren Überwachungsschutz in Mitteldeutschland

Bei BauWatch stehen die Räder nie still: Im April haben wir stolz den nunmehr dritten Standort in Deutschland eröffnet. Dank der kaum dreißig Autominuten von Leipzig entfernten Zweigstelle in Schkeuditz profitieren BauWatch-Kunden in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin-Brandenburg und Bayern ab sofort von unserem noch schnelleren Vor-Ort-Service. An der frisch eröffneten Dependance halten wir nicht nur ständig 30 einsatzbereite Videoüberwachungstürme der neuesten Generation für Sie bereit, sondern haben ebenso ein freundliches Vertriebsteam, erfahrene Servicetechniker und eine eigene Logistik vor Ort im Einsatz. So realisieren wir jeden erteilten Auftrag auch in Mitteldeutschland innerhalb von maximal 48 Stunden.

Baustellenüberwachung und Objektsicherung mit System

Sobald wir die Rahmenbedingungen Ihres Projekts und Standortes kennen, liefert unsere hauseigene Logistik das System zeitnah bei Ihnen aus und das Serviceteam stellt die Überwachungskameras optimal ein. Unmittelbar nach Inbetriebnahme bauen die BauWatch-Videokameras mit integriertem Lautsprechersystem eine Verbindung zu unserer Leitstelle in Ratingen auf. Hier bearbeiten wir nicht nur alle Ihre Anfragen, sondern überprüfen mit einem erfahrenen Sicherheitsteam jeden eingehenden Alarm umgehend, und das zu jeder Tageszeit. Diebesbanden, Einbrecher und Saboteure haben keine Chance mehr, ungesehen in den Überwachungsbereich zu gelangen – wir reagieren sofort, vertreiben jeden Eindringling persönlich über die durchsetzungsstarken Lautsprecher unserer Videoüberwachungstürme und rufen die Polizei oder Ihren Sicherheitsdienst.

BauWatch schützt Menschen und respektiert das Persönlichkeitsrecht

Unsere Videoüberwachungssysteme repräsentieren den Stand der Technik und zeichnen nur auf, was erlaubt ist. Öffentliche Bereiche werden von unseren Kameras nicht aufgezeichnet und eine Überwachung der Mitarbeiter ist technisch beschränkt. BauWatch nimmt nur Personen ins Visier, die sich unerlaubt auf dem Gelände befinden – und schützt nicht zuletzt diese selbst vor schweren Unfällen und Verletzungen. Denn häufig handelt es sich bei den Eindringlingen nicht um Diebe, sondern um arglose Kinder oder Jugendliche, die auf dem leerstehenden Areal spielen oder einen Leerstand erkunden wollen. Dies kann zu schwerwiegenden Unfällen führen, für die der Gebäudeeigner oder Bauverantwortliche haftet. Mit der Objektsicherung durch BauWatch ist Ihnen dieses Risiko genommen. Wenn wir unsere Überwachungstechnik einschalten, können sie entspannt abschalten.

Bundesweit 1.000 BauWatch-Videoüberwachungstürme aktiv!

BauWatch hat 1.000 aktive Türme in Deutschland

Im Mai 2019 ist es erstmals soweit: Wir sind stolz, deutschlandweit zeitgleich genau 1.000 mobile Videoüberwachungstürme zu betreiben. In der ganzen Bundesrepublik sichern unsere Kamerasysteme zahlreiche Objekte und Projekte, von unzähligen Baustellen und Abbrucharbeiten über stillgelegte Industrieanlagen bis hin zu Energieanlagen unterschiedlichster Art. Von den mittlerweile drei deutschen BauWatch-Standorten aus beliefern wir Kunden, installieren und warten unsere hochmodernen Überwachungstechniken und sorgen so für einen lückenlosen Objektschutz. Was die 1.000 derzeit eingesetzten Videoüberwachungssysteme eint, ist die Verbindung zu unserer rund um die Uhr besetzen Leitstelle in Ratingen. Hier laufen alle Fäden zusammen: Erfahrene Sicherheitsmitarbeiter kontrollieren unterbrechungsfrei den Betrieb und die Überwachung Ihres Eigentums.

Videoüberwachung für jeden Einsatzzweck

Grundsätzlich robust, manipulationsgeschützt und witterungsfest konstruiert, sind die Videoüberwachungssysteme von BauWatch in zahlreichen Modifikationen verfügbar: ob solarbetrieben mit einer autarken Stromversorgung oder mit Hightech-Wärmebildkameras, die in tiefster Nacht genauso detaillierte Bilder liefern wie bei hellstem Tageslicht. Auf der Grundlage unserer flexiblen Überwachungstechnik für Außenbereiche und Innenräume erarbeiten wir für Sie ein individuelles Sicherungskonzept, das sich bestmöglich in die Infrastruktur und Ihre Bau- bzw. Betriebsabläufe fügt. Das BauWatch-Prinzip hinter unseren Videoüberwachungskameras ist dabei immer gleich: Sobald Sie sich für einen zuverlässigen Schutz vor Dieben und Vandalen entscheiden, unterbreiten wir ihnen ein unverbindliches Angebot. Gerne nehmen wir dazu Ihr Projekt vor Ort persönlich in Augenschein, um anschließend einen stimmigen Überwachungsplan zu erarbeiten, der in Budget und Leistungsumfang zu Ihnen passt. Spätestens 72 Stunden nach Beauftragung geht das Überwachungssystem bei Ihnen in Betrieb und die Überwachung kann sofort beginnen.

Ein hauseigenes Team aus erfahrenen Sicherheitsprofis und Technikern

Unser Qualitätsversprechen: Wo BauWatch draufsteht ist auch BauWatch drin. Damit meinen wir nicht nur unsere hochentwickelte Bewachungstechnik, sondern auch das motivierte und erfahrene Team dahinter. So liefern, installieren und warten wir unsere Überwachungssysteme grundsätzlich selbst, mit eigenen Fahrern, „Platzieren“ und Service-Technikern. Auch bei der Überwachung behalten wir immer den Finger am Puls: Alle eingehenden Alarme bearbeiten wir in unserer internen Leitstelle, in der ausgebildete und regelmäßig geschulte Sicherheitsprofis per Livezugriff auf die Überwachungskameras persönlich prüfen, welche Ereignisse sich auf Ihrem Gelände ereignen. Unser vierzigköpfiges Team reagiert sofort und professionell – Unbefugte werden über die in die Überwachungssysteme integrierten Lautsprecher direkt angesprochen und vertrieben; selbstverständlich rufen wir parallel auch die Polizei oder den von Ihnen festgelegten Sicherheitsdienst. So verhindert BauWatch Straftaten präventiv, bevor kostenintensive Schäden für Sie entstehen.

Kriminalstatistik 2018: Fast 100.000 Diebstähle aus Büros, Produktionshallen und Lagerräumen

Kriminalstatistik Lagerhalle Sicherheit BauWatch

Im Gegensatz zum Baustellendiebstahl, bei dem die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr ungebrochen hoch liegen, sind die Einbrüche in Büros, Werkstätten, Fertigungshallen und Lager laut polizeilicher Kriminalstatistik für 2018 um rund 10 Prozent gesunken. Hier schlägt sich eine stärkere und professionellere Überwachung nieder. Dies täuscht aber nicht darüber hinweg, dass mit knapp 96.864 gemeldeten Delikten weiter großer Sicherungsbedarf besteht. Die wichtigste Maßnahme ist dabei die Prävention, denn statistisch wird nur eines von zehn Delikten im Nachhinein aufgeklärt.

Gezielt für die lückenlose Sicherung von Gelände und Gebäuden entwickelt, bieten Videoüberwachungssysteme von BauWatch einen verlässlichen Schutz Ihres Eigentums. Tag und Nacht nach Kundevorgaben im Einsatz, ist der Überwachungsservice von BauWatch ebenso effizient wie wirtschaftlich. Bei deutlich konstanterer Überwachungsbereitschaft kostet der kameragestützte Wachdienst von BauWatch weit weniger als ein bemannter Sicherheitsdienst vor Ort. Unsere Kunden zahlen keine hohen Zuschläge für Nacht- und Wochenendeinsätze, profitieren aber zugleich vom Rundumservice unserer durchgehend erreichbaren Leitstelle.

BauWatch-Überwachung schützt
vor Einbruch und Diebstahl 

  • verzögerungsfrei:sofortige Erkennung jeder Bewegung im Detektionsbereich
  • permanente Alarmbereitschaft:durchgehend besetzte Leitstelle reagiert umgehend
  • hohe Abschreckung:typisch grüne Scheinwerfer und direkte Lautsprecheransprache

Abschreckung ist der effizienteste Schutz 

Wer sein Eigentum nachhaltig vor Diebstahl und Zerstörung schützen will, braucht einen zuverlässigen Präventivschutz. Mit der Videoüberwachung durch BauWatch stoppen Sie potenzielle Einbrecher, bevor diese in Ihre Gebäude, Lager und Geschäftsräume gelangen. Die hohe Präventionswirkung unserer Objektbewachung fußt auf zwei Säulen: Zum einen genügt in vielen Fällen bereits das grüne LED-Licht unserer Videoüberwachungstürme für den Außenbereich, um Straftäter von Ihrem Vorhaben abzubringen. Denn das Grünlicht unserer Überwachungstechnik ist nicht nur auf Baustellen bekannt – Diebe wissen, dass hier unterbrechungsfrei überwacht wird und jeder Schritt in den Detektionsbereich hinein zu einem sofortigen Alarm führt.

Gehen Diebesbanden oder Einzeltäter dennoch das Risiko ein, aufgezeichnet und von der Polizei gestellt zu werden, kommen die durchsetzungsstarken Lautsprecher unserer Überwachungstürme zum Einsatz.

Wir vertreiben Straftäter persönlich von Ihrem Gelände 

In der Praxis erweis sich die direkte Ansprache unbefugter Eindringlinge als eine der wirksamsten Lösungen zur Verhinderung von Einbrüchen und Diebstählen. Denn wer sich auf frischer Tat ertappt fühlt, der bleibt davon nicht unberührt. Kaum jemand führt eine Straftat mit dem Wissen aus, live beobachtet zu werden und die Polizei bereits im Nacken zu haben. Aus diesem Grund setzen wir bei BauWatch keine aufgezeichneten Ansagen ein, sondern verweisen die Eindringlinge individuell und persönlich des Geländes.

Möglich wird die direkte Ansprache durch die Verbindung unserer Videoüberwachungssysteme mit der durchgehend besetzten Leistelle in Ratingen. Hier kontrollieren Mitarbeiter rund um die Uhr jeden eingehenden Alarm, schließen Fehlalarme aus und reagieren in wenigen Sekunden, wenn es sich tatsächlich um den Versuch einer Straftat handelt. Die geschulten Sicherheitsprofis von BauWatch beobachten das Geschehen in Echtzeit am Bildschirm und stellen so sicher, dass unbefugte Personen das Gelände umgehend verlassen – bevor es zu einem Diebstahl aus Ihren Räumlichkeiten oder einer Zerstörung von Türen oder Fenstern kommt.

Grünes Licht für frischen Wind am neuen Gradierwerk Xanten

BauWatch schützt das Gradierwerk in Xanten

Oft zeigen sich unerwünschte Begleiterscheinungen bei Bauvorhaben aller Art: Vandalismus und Diebstahl gehören mittlerweile fest zur Tagesordnung deutscher Baustellen und Projekte. Entstandene Schäden an Objekt und Material sind dabei nicht selten erheblich und führen teils zur völligen Zerstörung.

Um das frisch installierte Gradierwerk im Kurpark Xanten vor dergleichen zu schützen, hat die Kurparkverwaltung bereits im Vorfeld für das passende Sicherheitskonzept gesorgt:

Ab sofort schützt BauWatch das Gradierwerk Xanten vor unbefugtem Zugriff jeder Art.

Der gesicherte Bereich wird bei Dunkelheit durchgängig mit grünem Licht ausgeleuchtet, sodass Tätern der Spielraum für geheime Machenschaften genommen wird. Durch die Signalfarbe sowie den Bekanntheitsgrad der Grünlichtüberwachung ist jedem Täter schon im Vorfeld klar, dass er hier gesehen wird.

BauWatch schützt nicht nur die Baustelle, sondern auch all diejenigen, die sich ohne kriminelle Energien vor Ort bewegen und aufhalten. Interessierte sowie begeisterte Blicke sind unbedingt gewünscht, sorgt doch das Gradierwerk selbst für reine Luft und einen Mehrwehrt für Stadt und Besucher. Um die Privatsphäre zu schützen wird der öffentliche Bereich nicht überwacht, sodass nur Bewegung innerhalb der Einfriedung wahrgenommen wird.

Kriminalstatistik 2018: Kein Rückgang beim Baustellendiebstahl

2018 wurden bedenklich viele Fahrzeuge von Baustellen gestohlen

Das Diebstahlrisiko auf deutschen Baustellen bleibt auch 2018 auf sehr hohem Niveau. Insbesondere Großbaustellen sind im Visier der Kriminellen. Die Diebstahlsdelikte auf Baustellen sind laut Kriminalstatistik 2018 landedsweit fast unmerklich um weniger als 3 Prozent gesunken. 24.295-mal bedienten sich Einzeltäter und organisierte Banden aus „überwiegend unbezogenen Neu- und Rohbauten, Baubuden und Baustellen“, wie es in den offiziellen Zahlen heißt. Besonders auffällig: Beim „schweren“ und „besonders schweren Diebstahl“ sind die Zahlen teils sogar deutlich gestiegen. Eine beliebte Beute waren hier (Bau-) Fahrzeuge: Insgesamt 392 Kraftwagen wurden 2018 von Baustellen gestohlen – im Vorjahr lag die Zahl der angezeigten Fahrzeugdiebstähle noch bei 275.

Diebstahl auf der Baustelle:Zahlen für 2018 im Überblick

  • 24.295 Diebstahlsdelikte insgesamt aus überwiegend unbezogenen Neu- und Rohbauten, Baubuden und Baustellen (24.933 in 2017)
  • 10.622 einfache Delikte (10.845 in 2017)
  • 13.673 schwere Diebstahlsdelikte (14.088 in 2017)
  • 392 von der Baustelle gestohlene Fahrzeuge (275 in 2017)

Zu den hohen Diebstahlzahlen der Kriminalstatistik darf eine Dunkelziffer von rund 50 Prozent addiert werden, da das entwendete Werkzeug oder Material aus Sicht des Eigentümers den Aufwand einer Anzeige bei der Polizei nicht rechtfertigte. Gleichwohl kommt hinzu, dass das Diebesgut in neun von zehn Fällen ohnehin unwiederbringlich verloren ist. Eine polizeiliche Aufklärungsquote von konstant unter 10 Prozent macht erneut deutlich, dass Einbruchsdelikte im Vorfeld gestoppt werden müssen, um den Schaden für Bauherren und Objekteigentümer möglichst gering zu halten oder ganz abzuwenden. In der Praxis hat sich die technische Videoüberwachungslösung der BauWatch Projekt und Service GmbH mit Mehrfachverifizierung in der hauseigenen BauWatch Leitstelle bewährt. 

Unsere Stärke: Die direkte Alarmmeldung mit Lautsprecherdurchsage zur Tätervertreibung – wir erkennen nicht nur umgehend jeden Eindringling, sondern intervenieren über die hochmoderne Video- und Lautsprechertechnik unserer Überwachungssysteme bevor Schaden entsteht. Direkt von der Baustelle verwiesen, flüchten die unbefugten Personen in über 90 Prozent aller Fälle vom überwachten Gelände, ohne etwas mitzunehmen oder zu beschädigen.

BauWatch schützt ab Tag 1 und senkt nachhaltig Schäden durch Diebstahl und Vandalismus

  • 2018 hat der Einsatz von BauWatch-Systemen zu mehr als 9.000 präventiven Ansprachen und aktiven Vertreibungen geführt – gleichzeitig konnte die BauWatch Leitstelle durch den gezielten Einsatz externer Sicherheitsdienste und der Polizei rund 330 Festnahmen realisieren.
  • Im ersten Quartal 2019 wurde die Anzahl der Ansprachen und Vertreibungen auf über 1.300 pro Monat gesteigert und mehr als 60 Festnahmen verzeichnet.
  • Der Einsatz von BauWatch senkt nachhaltig die Schadensquoten und schützt Ihr Eigentum auf Baustellen, Firmengeländen, Infrastrukturprojekten etc.

Größte Sicherheitshürde: Mangelnde Budgetberücksichtigung in der Planungsphase

Eine Ursache der anhaltend hohen Einbruch- und Diebstahlzahlen ist eine mangelhafte Baustellensicherung. Immerhin handelt es sich bei fast der Hälfte der gemeldeten Straftaten um einen sogenannten „einfachen Diebstahl“. Das bedeutet, dass die Straftäter nicht gewaltsam in Gebäude oder Container eindringen mussten, sondern die gestohlenen Gegenstände sozusagen frei zugänglich auf dem Baustellengelände vorfanden.

Der Verzicht auf eine professionelle Baustellensicherung / -überwachung liegt zumeist in der Fehlannahme begründet, eine zuverlässige Baustellenüberwachung wäre zu kostspielig und rentiere sich kaum. Das ist jedoch ein folgenschwerer Irrtum, wie sich spätestens nach dem ersten Diebstahl zeigt. Videoüberwachungssysteme von BauWatch minimieren die durch Materialklau, Beschädigung und Bauverzögerung hervorgerufenen Kosten – und sind dabei wesentlich günstiger, als ein bemannter Wachdienst vor Ort. Hinzu kommt oft eine deutliche Senkung der Versicherungskosten: Aufgrund der nachweislichen Risikominimierung durch den Einsatz der BauWatch-Dienstleistung werden durch viele Versicherer reduzierte Prämien und Selbstbehalte eingeräumt. Ohne horrende Nacht- und Feiertagszuschläge garantieren die mehr als 40 geschulten Sicherheitsmitarbeiter und Videoanalysten in unseren Leitstellen zu jeder Zeit die zuverlässige Überwachung Ihres Eigentums.