BauWatch zieht Lost Placern den Stecker

Wollen Sie gerne individuell beraten werden?

Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Wir melden uns bei Ihnen und beantworten ganz unverbindlich und kostenfrei alle Ihre Fragen.

Riesige, verlassene Bauwerke voller dunkler Gänge und unerwarteter Funde – wie moderne Ruinen zeugen aufgegebene Industriekomplexe in ihrem Inneren häufig noch von der jüngst vergangenen Betriebsamkeit. Als nicht erhaltenswürdig dem Verfall überlassen, finden sich in den stillen Gebäuden hinter jeder Ecke alltägliche und ungewöhnliche Hinterlassenschaften.

Die „Lost Places“ sind eine Verlockung für viele Hobbyentdecker, die die verlassene Industrie- und Betriebsgelände oft im Schutz der Dunkelheit mit Taschenlampen und Smartphone ausgerüstet nach ungewöhnlichen Fundstücken durchforschen. Abenteuerlustig überwinden sie Zäune, verschlossene Türen und veraltete Alarmsysteme. Was für die urbanen Glücksritter, die sich selbst „Lost Placer“ nennen, den ultimativen Nervenkitzel bedeutet, ist für den Eigentümer des Leerstands jedoch unerfreulich.

Die ungenutzten Gelände und Gebäude sind oft nämlich baufällig oder bergen andere Verletzungsgefahren, die für die nichts ahnenden Eindringlinge ein ernstzunehmendes Gesundheitsrisiko bedeuten. Zudem können die ungebetenen „Entdecker“ unbeabsichtigt Feuer auslösen, wenn stillgelegte, beschädigte oder überalterte Geräte versuchsweise in Betrieb genommen werden. Kommt es zu einem Unfall, haftet im schlimmsten Fall der Gebäudeeigner. Deshalb schützt der Überwachungsservice vom BauWatch leerstehende Objekte präventiv vor unbefugten Eindringlingen und vertreibt sie vom Gelände, bevor es zu einem Schadensfall kommt.

Lückenlose Objektüberwachung: Stecker ziehen zwecklos.

Im Internet kursieren Videos von Lost Placern, die ihre oft nächtlichen Aktivitäten gerne mit dem Smartphone dokumentieren. Dabei filmen sie auch, wie sie auf BauWatch-Kameras treffen – und von dem Versuch auf das Gelände zu kommen ablassen. Der Grund: An der Manipulation der robusten und mehrfach gesicherten Videoüberwachungssysteme scheitern Lost Placer. Video „Der Feind eines jeden Lost Placers: BauWatch“: https://youtu.be/mXRYNj-epkE?t=270

Legt jemand unerlaubt Hand an unsere hochmodernen Videoüberwachungssysteme, bemerken wir das. Handelt es sich nicht nur um einen kurzzeitigen Stromausfall, geht in unserer permanent besetzten Leitstelle ein Alarmsignal ein, das den Manipulationsversuch meldet. Unsere erfahrenen Sicherheitsmitarbeiter greifen umgehend auf die Kameras und die integrierten Lautsprecher zu. Wir verwarnen die Eindringlinge unmissverständlich und teilen mit, dass sie gefilmt werden und die Polizei bereits auf dem Weg ist.

Lost Placer an einem leerstehenden Gebäude

Auch wenn Lost Placer durch die Manipulation keinen bewussten Einbruch oder Diebstahl decken wollen: Sabotage ist Sachbeschädigung und wird zur Anzeige gebracht!

Leerstände und aufgegebene Liegenschaften sichern.

Mit unseren mobilen Videoüberwachungssystemen sichern wir riesige Areale gegen Eindringlinge. Die Spezialkameras von BauWatch sind robust und für den dauerhaften Einsatz unter freiem Himmel gerüstet. Ihre widerstandsfähige Konstruktion schützt die empfindliche Videotechnik und Komponentensensorik. Anhand von Pixelverschiebungen erkennt das BauWatch-System jede auffällige Bewegung innerhalb des Detektionsbereiches. Die intelligente Software ist auf der Basis unserer jahrelangen Erfahrung in der Videoüberwachung so weit entwickelt, dass falsche Alarme nahezu ausgeschlossen sind.

Wird ein Alarm von einer streunenden Katze ausgelöst, sehen unsere erfahrenen Mitarbeiter in der Leitstelle dies am Monitor: Unserer Kameras bieten detailreiche, hochauflösende Echtzeit-Bilder vom Kamerastandort, und das zu jeder Tageszeit und bei schwankenden Lichtverhältnissen. Auf diese Weise bieten wir bestmöglichen Objektschutz für jeden Lost Place und umgehen aufwändige und kostspielige Fehlalarme.