alt

Eine Baukamera bietet Sicherheit, Überwachung, Dokumentation und Zeitraffer

Die Baukamera ist heute von der Baustelle kaum wegzudenken. Für den Bauherren ist sie eine kosteneffiziente Lösung zur lückenlosen Überwachung des Geländes außerhalb des Baubetriebs: Die BauWatch-Baukamera steht permanent mit unserer 24/7-Zentrale in Verbindung und bietet einen professionellen Wachschutz, der sich rentiert. Für den Auftraggeber bietet eine Kamera von BauWatch zudem die Möglichkeit, ein Dokumentationsvideo zu erstellen, im Zeitraffer und in gewünschter Länge. Die Funktionen und zusätzlichen Ausstattungsmerkmale der Baustellenkamera variieren abhängig vom gewünschten Einsatzzweck. Je nach Bedarf gibt es Videokameras mit abschreckenden Scheinwerfern oder beleuchtungsfreier Nachtsichtfunktion. Verschiedene Formen der Bewegungserkennung gehören bei unseren Überwachungskameras grundsätzlich zum Leistungsumfang. Für eine Zeitraffer-Dokumentation ist die Aufzeichnung in HD Auflösung unabdingbar. Doch was immer Sie benötigen, wir beraten Sie gerne und haben für fast jede Anwendung am Bau das optimale System, bzw. die optimale Kamera.

Typische Einsatzfelder der Baukamera

  • Überwachung von Gebäuden
  • Wachschutz für Freigelände
  • Sicherung von Innenräumen
  • Beobachtung verwinkelter Außenbereiche
  • Prävention von Diebstahl und Vandalismus
  • Aufzeichnung des Baufortschritts im Zeitraffer
  • Echtzeitbilder von der Baustelle / LiveView

Die „eine“ Baukamera gibt es nicht

So unterschiedlich wie die jeweiligen Anwendungsfelder sind auch die jeweils optimalen Videokameras. In vielen unserer Videoüberwachungstürme kommen robuste Gehäuse, gegen Wind und Wetter gerüstete PTZ-Dome Kameras zum Einsatz, die Bilder und Videos in HD-Qualität liefern. Dieser Typ Kuppel-Kamera hat sich bewährt, kann je nach Einsatzfeld aber auch durch eine Wärmebildkamera ersetzt werden. Der Vorteil: Wärmebildkameras benötigen keine Scheinwerfer, sie sind daher besonders unauffällig und schonen Anwohner. Auch beim Scheinwerfer der Baukamera gibt es Unterschiede. Die grünen LED-Scheinwerfer tauschen wir bei Bedarf gegen weiße LED-Scheinwerfer. Ohne Irritation des Umfelds geht es ebenfalls: Mit unseren speziellen Infrarotscheinwerfern leuchten wir das Areal für das menschliche Auge völlig unbemerkt aus – die Kamera nimmt das Infrarotlicht hingegen deutlich war, Verdächtige im Detektionsbereich der Baustellen entdeckt das System zuverlässig.

So wird Ihre Baukamera bestmöglich ausgerichtet

Dass unterschiedliche Kameratypen abweichende technische Spezifikationen mitbringen, ist selbstverständlich. Viele der entscheidenden Daten sind an die Ausrichtung der Baukamera gebunden: Die Reichweite der Überwachungskamera hängt unter anderem von der Installationshöhe und dem Neigungswinkel ab. Die Videoüberwachungstürme von BauWatch werden in der Regel teleskopisch auf eine Höhe von 6 Metern ausgefahren und dann individuell ausgerichtet. Auch die deutlich kompakteren Kameras des Typs BauWatch Flex für Innenräume und schwer einsehbare Winkel und Ecken werden vor Ort individuell angebracht und ausgerichtet. Hier wirkt sich der Neigungswinkel und die Montagehöhe nicht nur auf den Betrachtungswinkel der Baukamera aus, sondern ebenso auf den Detektionsbereich der Bewegungsmelder.

Die optimale Baustellenkamera, vom Profi aufgebaut

Was nach einer Vielzahl an beachtenswerten Aspekten klingt, gehört für die erfahrenen BauWatch- Mitarbeiter zur Routine. Wir arbeiten nicht mit Subunternehmern, sondern nehmen unsere Baukameras und Überwachungssysteme nach einer sorgfältigen Begutachtung des Geländes selbst in Betrieb. Selbstverständlich kümmern wir uns auch um die Wartung. Oft werden Sie uns aber nicht vor Ort sehen – Kameras von BauWatch zeichnen sich durch ihre überdurchschnittlich hohe Betriebsbereitschaft aus. Dank einer hochwertigen Hardware und einer intelligenten Software, die eine Fernwartung über unsere BauWatch-Wartungsplattform ermöglicht, gehören Betriebsstörungen und Ausfälle bei uns zur Ausnahme.

BauWatch DE